TS Maxim Gorki

Home
Willkommen
Aktuell
Hamburg Atlantic Linie
Fotoalbum Hanseatic I
Fotoalbum Hanseatic II
Fotoalbum TS-Hamburg
Fotos der Crew
Schiff-Portraits
Hamburg-Treffen
Maritimes
Web-Empfehlung
Web-Cams
Modellbau-Adressen
Webzugriffe

Neue Schiffe 2016 AIDA - Flotte Astor Die Celebrite-Flotte Gorch Fock Hapag -Flotte NCL-Flotte Norway MS MARCO POLO MS Mona Lisa Phoenix-Flotte Plantours-Flotte Queen Mary 2 RCI-Flotte SEA CLOUD I SEA CLOUD II TUI - Flotte MS Vistamar

Nach oben MS Deutschland MS Albatros MS Amadea MS ARTANIA TS Maxim Gorki

Gertner-Tanzmusik Duo Maxim als Filmstar Fotoalbum der Maxim an Bord Unterhaltung an Bord Technische Daten Decks-Plan Malta Gipfel 1989

Ein Schiff mit Geschichte(n)

Maxim Gorki

Als T.S.HAMBURG; 1969 in Dienst gestellt, hat die weiße Lady nun mehr unter anderem 35 Weltreisen auf dem Buckel und ist damit wohl ein Schiff mit den meisten Weltumrundungen und eins der beliebtesten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands. Angefangen als "Abschreibungsmodell" 1968 für 219 Hanseaten, 1968 als erster Passagier ­ Schiffsneubau nach Kriegsende bei der Deutschen Werft auf Kiel gelegt. Die Rechnung des Reeders Axel Bitsch- Christensen, die Amortisierung nach 15 Jahren, ging nicht auf und schon 1973 wurde die "schöne Hamburgerin" in Hanseatic umgetauft und dann an die Amerikaner verkauft. Die dann ihrerseits das Schiff 1974 an die Sowjets weiterverkauften. Neckermann nahm 1975 das nun unter dem Namen MAXIM GORKIY fahrende Schiff unter Vollcharter und startete zum 10 jährigen Bestehen seiner Seereisensparte die erste Weltreise. Auf Grund großer Nachfrage, die Maxim war bei der ersten Weltreise ausgebucht, plante Neckermann nun regelmäßig für jedes Jahr eine, in manchen Jahren sogar zwei, Weltumrundungen. Aufgrund der Politischen "Schlecht Wetterlage" (1978/1979 Afghanistan-Krieg) wurde dem unter sowjetischer Flagge fahrendem Schiff von einigen Staaten, darunter auch die USA, das Anlaufen der Häfen verwehrt, so dass Neckermann sich nach einem anderen Schiff umsah, um seine preiswerten Weltreisen fortführen zu können. So kam Ende der 80er Jahre Phoenix-Reisen zum Zug, was sich später als echter Glücksgriff herausstellte. Die politische Wetterlage beruhigte sich wieder und Phoenix-Reisen profitierte von den Stammpassgieren die dem Schiff die Treue hielten. Aus der Anfangszeit sind Winfried Prinz, als souveräner und beliebter Kreuzfahrtdirektor, Hubert Schulte-Schmelter als Direktor Seereisen und Heide Przygode, verantwortlich für die Ausflugprogramme, bei Phoenix noch aktiv. Winfried Prinz betreut nun auch die neueste Errungenschaft von Phoenix-Reisen die Alexander von Humboldt, die Hauptsächlich im Amazonas-Gebiet und in der Arktis als Explorer (höchste Eisklasse) unterwegs ist. Phoenix-Reisen haben sich nun mit drei Schiffen, der Albatros, Alexander von Humboldt und der Maxim Gorki auf dem deutschen Markt etabliert. Bis Ende 2008 bestritt die Maxim 35. Weltumrundungen! Eine wahrliche "Weltreisen - Weltmeisterin"

Am 25. Februar 2009 wurde dieses schöne und ehemalige Aushängeschild der Stadt Hamburg nach einer unbeschreiblichen Posse, man kann auch von einem Schildbürgerstreich sprechen, in Alang/Indien auf den Strand zum Abwracken gesetzt!

 

Ausführlich, die Geschichte der HAL 

1989 der Malta-Gipfel 

Bilder der letzten Reise vom 16.11 - 30.11.2008 (MAX265)

Die unglaubliche "Posse" auf  "Sonderseite MAXIM"

Seiten Anfang nach oben

Zur Ansicht: Decknamen anclicken!

Sonderseite MAXIM zurück

nach oben

weiter-Bilder der Maxim Schiffs-Portraits

 

Neue Schiffe 2016 ] AIDA - Flotte ] Astor ] Die Celebrite-Flotte ] Gorch Fock ] Hapag -Flotte ] NCL-Flotte ] Norway ] MS MARCO POLO ] MS Mona Lisa ] Phoenix-Flotte ] Plantours-Flotte ] Queen Mary 2 ] RCI-Flotte ] SEA CLOUD I ] SEA CLOUD II ] TUI - Flotte ] MS Vistamar ]

MS Deutschland ] MS Albatros ] MS Amadea ] MS ARTANIA ] [ TS Maxim Gorki ]

Nach oben ] Gertner-Tanzmusik Duo ] Maxim als Filmstar ] Fotoalbum der Maxim ] an Bord ] Unterhaltung an Bord ] Technische Daten ] Decks-Plan ] Malta Gipfel 1989 ]

aktualisiert:30.07.15 23:37

 

 Counter von Counter-Service Counter von Counter-Service

Homepage Club TS Hamburg. Im Netz seit: 26.06.2001
copyrights 2016 © by Uwe Noack