Begriffe aus der Seefahrt

Home
Willkommen
Aktuell
Hamburg Atlantic Linie
Fotoalbum Hanseatic I
Fotoalbum Hanseatic II
Fotoalbum TS-Hamburg
Fotos der Crew
Schiff-Portraits
Hamburg-Treffen
Maritimes
Web-Empfehlung
Web-Cams
Modellbau-Adressen
Webzugriffe

Klabautermann Seeteufel Rund um das Tauwerk Flaggen - Alphabet Begriffe aus der Seefahrt Takelage Seemannsgarn Rezepte

Seefahrtsbegriffe

A B C D F G I J K L M N P Q R S T U V Y Z

Abwracken

Verschrotten eines Schiffes

Achtern

Hinteres Teil eines Schiffes

Auslaufen

wenn ein Schiff den Hafen verlässt

Ausschiffen

Wenn Passagiere von Bord gehen

Backbord

Backbord ist in Fahrtrichtung gesehen die linke Seite (rote Positionslaterne)

Berederung

Berederung nennt man die Gesellschaft, die eine Schiff betreibt, diese muss nicht Eigentümer sein.

Bilge

Unterster Raum im Rumpf, hier sammelt sich Öl, Wasser etc., dass später in einem Hafen entsorgt wird

Blaues Band

Erhielt ein Schiff, das den Atlantic von Falmouth nach New York (2950 Seemeilen am schnellsten überquert). Schnellstes Schiff ist 1952 die "United States" mit exakt 3 Tagen,10 Stunden und 40 Minuten.

BRT

Bruttoregistertonne = Raummaß = 2,8316 m3. Mit diesem Raummaß wurden Schiffe bis 1994 vermessen.

BRZ

Bruttoraumzahl, gibt den gesamten Inhalt aller Räume wieder.

Bug

Der Bug ist der vordere Teil eines Schiffes

Brücke

Kommandozentrale ( von hier wird ein Schiff kommandiert und gesteuert)

Brücken-
offiziere

Besatzung für die Navigation und Steuerung

Bugstrahlruder

Dieses wird zum An und Ablegen eines Schiffes im Hafen benötigt (es ist keine Schlepperhilfe mehr erforderlich.

Bullauge

Rundes Kabinenfenster

 Chefingenieur

Ranghöchster Techniker

 Davits

Als Davits werden die Ausleger bezeichnet, an denen die Rettungsboote hängen, die im Notfall ausschwenken

 Deck

Deck ist eine Bezeichnung für Stockwerk / Etage

 Dock

In einem Dock wird ein Schiff gebaut und gewartet (z.B. neuer Anstrich usw.)

Flaggenstock

Fahnenmast am Heck eines Schiffes, hier weht die Flagge des Landes in dem ein Schiff Registriert ist

 Flaggschiff

Das Flaggschiff einer Reederei ist meist das größte (Aushängeschild einer  Reederei)

 Fun - Cruiser

Fan Cruiser (Spaß-Schiff) ,sind Schiffe, die junges Publikum oder junggebliebene Leute ansprechen wollen, da hier besonders viele Aktivitäten stattfinden ( Tauchen, Biking, Golf  und jede menge Sport wird hier Angeboten .Hierzu gehören z.B. "CS AIDAcara," AIDAvita,  Arosa blue ,Radiance of the Seas, Norwegian Dawn usw.

Gangway

Treppe oder Steg zu einem Schiff 

 Gangspill

Vorrichtung zum Heben eines Ankers 

 Gieren 

Vom Kurs abkommen 

Hochfrequenz-
radio

Funkanlage auf Schiffen

Inside -  Passage

Wird das passieren der Königin - Charlotte-Strasse bezeichnet, diese befindet sich zwischen Vancouver - Insel und dem Kanadischem Festland im Westen von Kanada

Jungfernfahrt

Ist die erste Fahrt eines Schiffes mit Passagieren nach der Fertigstellung

Kabinen

Kabinen sind mit einem Hotelzimmer zu vergleichen. Es  gibt unterschiede im Preis, Lage der Kabinen, mit Fenster oder Bullauge,  einer Innenkabine für 4 Pers.,diese kann aber auch für 2 Pers. gebucht werden. Die teuerste Kabine ist die Suite, diese befindet sich auf dem obersten Deck,  hat mehrere Räume (Wohn, Schlarfraum,Bad mit Wanne und Dusche, einem Balkon).

Kai

Befestigte stelle im Hafen an der Schiffe festmachen auch Pier genannt

Kapitän

Chef eines Schiffes

Kiel

Der Kiel ist der unterste Schiffsboden

Kielwasser

Ist die Spur, die ein Schiff im Fahrwasser hinterläst

Knoten

Knoten ist die Geschwindigkeit eines Schiffes (ein Knoten entspricht einer Seemeile = 1852m). Ein Schiff fährt zwischen 10 - 20 Knoten . 15 Knoten-ca.28 Km/Std.

Koje

Schlafstelle auf einem Schiff

Kombüse

Schiffsküche, der Koch ist ein Smutje. Auf einem Kreuzfahrtschiff  ist es der Koch.

Kreuzfahrt-
direktor

Chef für Unterhaltung, Sport, Feizeit und Landgänge.

Kurs

Fahrtrichtung wird in Grad angegeben

Klassifikation

Jedes Schiff wird schon beim Bau Klassifiziert, diese überwacht z.B. der Germanische Lloyd, Veritas usw. (vergleichbar mit dem TÜV). Wenn  eine Klassifikation erfolgt ist, kommt ein Schiff erst im Fahrt

Kentern

Seitliches Umkippen eines Schiffes

Lee

Wind abgewandte Seite

Life - Rest

Rettungsinsel für den Notfall, diese wird über Bord geworfen und bläst sich Automatisch auf.

Logbuch

Tagbuch eines Schiffes - hier werden alle Ereignisse  eingetragen z.B. Kursänderungen.

Löschen

Entladen eines Schiffes.

Lotse

Sachkundiger Berater des Kapitäns in schwierigendem Gewässer z.B. in der Deutschen Bucht.

Life - Vest

Schwimmwesten für die Passagiere, diese liegen auf Kreuzfahrtschiffen in den Kabinen.

Luv

Wind zugewandte Seite.

Lounge

Großer Gesellschaftsraum auf Kreuzfahrtschiffen.

Manifest

Hier sind alle Passagiere , Crew und die Ladung aufgelistet.

Maschinentele-
graph

Befehlsübermittlung von der Brücke zum Maschinenraum

Mega - Cruser

Sehr große Kreuzfahrtschiffe ab ca. 70 000 BRZ. Diese können ca. 2000 - 2500 Passagiere mit an Bord nehmen ( Radiance of the Seas, Brilliance of the Seas, Norwegian Sun, Norwegian  Dawn, Carnival Paradise usw.

Messe

Essraum für die Crew

Mittschiff

Mittelpunkt zwischen  Bug und Heck.

MS

Motorschiff

MFS

Motorflußschiff

MTS

Motorturbinenschiff

Niedergang

Treppe im Schiff

Nebelhorn

Schallsignal bei eintretendem Nebel. Alle zwei Minuten ertönt ein langer Ton.

NRT

Nettoregistertonne, umfast den für die Beladung zur Verfügung stehenden Raum.

Nordwest - Passage

Nordwest-Passage wird der kurze und gefährliche Seeweg von Europa nach China bezeichnet. Dieser führt nördlich von Kanada (Baffin-Bay) bis zur Beaufort-See. 1906 gelang es dem Norweger Roald Amundsen mit seiner Gjöa die Nordwest-Passage zu befahren, nachdem schon 140 daran gescheitert waren. Von Kreuzfahrtschiffen wurde die Passage erst 5 mal befahren (Lindblad Explorer 1984, Wold Discoverer 1985, Socty Explorer (ex Lindblad Explorer)1988, Bremen 1992 und der Hanseatic 1994.

Pantry

Kleine Küche oder Anrichte auf Kreuzfahrtschiffen.

Poller

Poller befinden sich zum festmachen von Schiffen am Kai, aber auch auf dem Schiff.

Position

Dies wird auf Kreuzfahrtschiffen einmal täglich per Lautsprecher durchgegeben. Dieses Information beinhaltet die geographische Länge und Breite auf dem sich ein Schiff befindet.

Purser

Internationale Bezeichnung für den Zahlmeister.

Positionslichter

Am Schiff angebrachte Lampen, die bei Nacht endgegenkommenden Fahrzeugen die Fahrtrichtung anzeigen. In Fahrtrichtung links rotes Licht (Backbord) und rechts grünes  Licht (Steuerbord), ferner gibt es noch das Hecklicht  und Topplicht (weiß)  an den Spitzen.

Querab

Seitlich des Schiffes.

Rückströmung

Wasserbewegung der Schraube beim Rückwärtsfahren.

Ruder

Steuerung des Schiffes.

Rumpf

Schiffskörper ohne Aufbauten.

Radar

Ortungsgerät auf Schiffen, auf dem Radarschirm werden alle Schiffe als Leuchtpunkt angezeigt. Schiffe ab einer Größe von 999BRT müssen mindestens ein Radar an Bord haben.

Reede

Ankerplatz für Schiffe außerhalb eines Hafens.

Reling

Geländer auf Deck eines Schiffes.

Repeater

Wiederholer. Gäste ,die schon einmal mit dem selben Schiff gefahren sind.

Rettungsring

Unsinkbarer Reifen in grellen Farben, der ins Wasser  geworfen wird ,wenn eine Person über Bord gegangen ist.

Rollen

Bewegung eines Schiffes um die Längsachse bei schwerer See.

Schlingern

Seitliches Schaukeln.

Schraube

Propeller für den Antrieb.

Schlagseite

Schräglage eines Schiffes durch einseitige Gewichtsverlagerung.

Schotten

Jedes Schiff ist in mehrere Schotten (Wasserdichte Abteilungen ) unterteilt. Diese werden bei Wassereinbruch Hydraulisch geschlossen um so das Schiff vor dem Untergang zubewahren.

Schwesterschiff

Schwesterschiffe sind baugleiche Schiffe, diese sind für Reederei Kostengünstiger, da nur einmal die Entwicklung bezahlt wird.

Seeklar

Schiff ist bereit zum Auslaufen.

Sprinkleranlage

Diese sind heute Vorschrift auf jedem Schiff und dienen zur Feuerbekämpfung. Es sind Düsen, die auf dem ganzen Schiff installiert sind (Glasrörchen) diese platzen bei einer bestimmten Temperatur und setzen dann Wasser frei.

Stabilisatoren

Flossenartige Scheiben, sie sind zwischen 5-7 m lang. Diese werden bei starkem Seegang ausgefahren  und verhindern das seitliche Schaukel.  Heute sind fast alle Kreuzfahrtschiffe damit ausgerüstet.

Stampfen

Schaukeln des Schiffes bei schwerer See um die Querachse.

Schwimmdock

Schwimmdock ist ein Hohlwandiger Schwimmkörper. Die Tanks im Boden und den Seitenwänden werden geflutet und das Dock sinkt ab. Jetzt kann ein Schiff hineinfahren, wird ausgerichtet und das Wasser wird wieder aus den Tanks gepumt. Nun ist das Schiff  im Dock.

Steward/ess

Servicepersonal auf einem Kreuzfahrtschiff.

Seegang

Seegang wird die Bewegung des Wassers genannt, das durch den Wind entsteht. Der Seegang ist eingeteilt von 1 - 10 auf einer Skala.( ruhiges - orkanartig).

Seekarte

Karte für die Navigation.

Sextant

Gerät zur Ortsbestimmung

Stapellauf

Stapellauf ist, wenn ein Schiff von der Helling gleitet, nach der Taufe.

SOS

SOS ist das heutige internationale Notrufzeichen. Es ist die Abkürzung für "Save our Souls"(Rettet unsere Seelen) Auch der Hilferuf " Mayday - Mayday " ist gebräuchlich. Mayday kommt aus dem französischem ("m´`aidez"  Helft mir! )

Tenderboote

Sind Wasserfahrzeuge zum übersetzen von Passagieren, wenn ein Schiff nicht in einen Hafen fahren kann. Diese haben einen Motor, sind überdacht und bieten Platz für ca. 80- 150 Pers.

Tiefgang

Vertikale Abstand zwischen der Wasserlinie und dem Kiel.

Tonnage

Größenangabe eines Schiffes Früher Bruttoregistertonne (BRT) ab 1994 heißt es Bruttoraumzahl (BRZ). Beide Bezeichnungen sind auch weiterhin gültig.

Tipp

Trinkgeld für das Personal (Crew) auf Kreuzfahrtschiffen.

Typhon

Signalhorn eines Schiffes, dieses wird mit Pressluft betrieben.Wir beim Auslaufen eines Schiffes betätigt.

Topp

Mastspitze

TS

Turbinenschiff ( "MAXIM GORKI" ) sind schneller als Motorschiffe und verbrauchen aber mehr Treibstoff, daher werden diese Schiffe unrentabel.

Untiefe

Flache Wasserstelle, die Schifffahrt wird durch Seezeichen oder Markierungen vor einer Untiefe gewarnt.

Vibrationen

Ärgerliche Erscheinung auf manchen Kreuzfahrtschiffen. Diese werden von den Antriebsmotoren auf das ganze Schiff übertragen. Heute hat man es durch die neuen Antriebe (POD) imgriff.

Voraus

Vor dem Schiff.

Vorsteven

Vorderster Teil eines Schiffs.

Volldecker

Ist ein Schiff, bei dem mindestens ein Deck durchgehend ist, ohne Höhenunterschied z.B. durch Treppen. Beliebt auf Kreuzfahrtschiffen als Joggingbahn.

Voucher

Bon für bereits gezahlte Leistungen in der Reisebranche z.B. Pauschalurlaub, Kreuzfahrt, Hotel .

Wache

Dienstzeit auf Schiffen  meist 4 Std. Dienst, 8 Std. frei.

Wasserlinie

Höhe der Wasseroberfläche am  Schiffsrumpf.

Yacht

Luxusschiff, das ausschließlich dem Eigner zum privatem Vergnügen dient. Yachten werden als Segelyacht oder Motoryacht gebaut.

Zurren

Gegenstände auf einem Schiff festmachen.

Zodiaks

Zodiaks sind kleine wendige Gummi - Schlauchboote mit einem Außenbordmotor. Diese werden auf Expeditionskreuzfahrtschiffen mitgeführt.

 - zurück - Tauwerk

- oben -

Klabautermann ] Seeteufel ] Rund um das Tauwerk ] Flaggen - Alphabet ] [ Begriffe aus der Seefahrt ] Takelage ] Seemannsgarn ] Rezepte ]

aktualisiert am: 30.07.15 23:49

 

 

 Counter von Counter-Service Counter von Counter-Service

Homepage Club TS Hamburg. Im Netz seit: 26.06.2001
copyrights 2001 © by Uwe Noack